Direkt zum Inhalt springen
Menu

Kindergarten

Allgemeines

Der Kindergarten ist eine Ergänzung, Bereicherung, Unterstützung und Weiterführung der Erziehung im Elternhaus. Vor allem im sozialen Bereich erweitert Ihr Kind seine Fertigkeiten im Verhalten, Umgang und Wohlsein in grösseren Gruppen. In weiteren Lernfeldern schafft der Kindergarten möglichst ähnliche Startbedingungen für den anschliessenden Eintritt in die Schule.

Der Kindergarten ist also nicht Kinderhort, sondern ein Angebot mit klar umrissenem Auftrag und Absichten. Dies bedingt eine bestimmte Reife und Selbständigkeit des Kindes. Für jüngere Kinder ist (ein- bis zweimal wöchentlich) der Besuch einer privaten Spielgruppe deshalb eine gute Vorbereitung auf einen späteren Kindergartenbesuch.

Obligatorischer Kindergarten (OKG)

Der Kindergarten ist obligatorisch. Es gelten folgende, an die Primarschule angepasste Unterrichtszeiten:
Vormittag: 8.10 bis 11.30 Uhr
Nachmittag 13.30 bis 15.00 Uhr
Der Kindergarten wird zwischen Montag und Freitag an sieben Halbtagen angeboten.

Eintritt Obligatorischer Kindergarten (OKG)

Jedes Kind, das am 31. Juli das 5. Altersjahr zurückgelegt hat, ist verpflichtet, im folgenden Schuljahr den Kindergarten zu besuchen. Mit dem Eintritt in den Obligatorischen Kindergarten beginnt die gesetzliche Schulpflicht.

Freiwilliger Kindergarten (FKG)

Bereits Vierjährige können ein freiwilliges Kindergartenjahr absolvieren. Gemeinsam mit den Kindern des obligatorischen Kindergartens besuchen sie an vier Halbtagen pro Woche den Unterricht. Mit der Anmeldung verpflichten Sie sich, Ihr Kind regelmässig in den Kindergarten zu schicken. Es gelten folgende, an die Primarschule angepasste Unterrichtszeiten: Nur vormittags 8.10 bis 11.30 Uhr.

Eintritt Zweijahreskindergarten (Freiwilliger Kindergarten FKG)

Jedes Kind, das am 31. Juli das 4. Altersjahr zurückgelegt hat, ist berechtigt, im folgenden Schuljahr den Zweijahreskindergarten zu besuchen. Der Eintritt ist somit freiwillig, aber empfohlen. Die Kinder sind verpflichtet, den Unterricht gemäss Stundenplan zu besuchen. Die Schulferienordnung hat Gültigkeit.

Sprach- und Basistraining intensiv (SUBI)

Die Kindergärten des Bezirks Küssnacht bieten seit dem Schuljahr 2006/07 für Kindergarten-Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, ein erweitertes Fördertraining, das Sprach- und Basistraining intensiv «SUBI». Während zwei Lektionen pro Woche (nachmittags) werden Kindergarten-Kinder in Kleingruppen von 4 bis 8 Kindern ganz speziell gefördert. Dieses Training zielt auf eine optimale Förderung der Sprache, der Grundfertigkeiten und der Integration der Kinder ab und soll den Kindern bessere Chancen für den späteren Schulübertritt eröffnen. Die beiden inhaltlichen Schwerpunkte (Sprach- und Basistraining) richten sich nach den Grob- und Richtzielen des Kindergartenlehrplans.

Die Kindergartenlehrperson entscheidet in den ersten beiden Schulwochen, welche Kinder das «SUBI» besuchen sollen und informiert die Eltern. Der Besuch des «SUBI» ist für die aufgebotenen Kinder obligatorisch. Ein Austritt aus dem «SUBI» ist nur am Ende eines Semesters möglich.

Absenzen

Sollte Ihr Kind krank sein oder aus einem andern Grund vom Kindergartenbesuch fernbleiben, bitten wir darum, die Kindergartenlehrperson vor Unterrichtsbeginn zu benachrichtigen. Die Regelung für Urlaube für besondere Anlässe und für die Jokertage gilt auch für den Kindergarten.

Ausrüstung

Im Turnen benötigt Ihr Kind einen Trainer oder während der warmen Jahreszeit kurze Hosen mit Leibchen bzw. ein Turndress, Turnschuhe mit ausgebürsteter Sohle oder Geräteschuhe. Turnschuhe dürfen am Turntag nicht schon zu Hause angezogen werden. Für das Basteln und Malen eignet sich zum Schutz der Kleider ein altes Hemd, dessen Ärmel gekürzt und mit einem Elast versehen sind. Für den Aufenthalt im Kindergarten sind Finken vorgeschrieben. Für die Verkehrssicherheit werden den Kindern am ersten Kindergartentag sogenannte Verkehrsdreiecke (Leuchtgurte) abgegeben. Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Kind diese Markierung auf dem Schulweg immer angelegt hat.

Znüni

Jeweils in der Pause am Vormittag haben die Kinder Gelegenheit, ein Znüni zu essen. Achten Sie bitte auf eine vollwertige, gesunde Zwischenverpflegung. Bitte keine Süssigkeiten mitgeben.

Prophylaxe

Während der Kindergartenjahre wird Ihr Kind einen Gutschein für eine kostenlose Zahnkontrolle beim Zahnarzt erhalten. Zum Schutz der Zähne wird unter der Leitung einer Zahnprophylaxehelferin periodisch (6 Mal) Fluorgelée aufgetragen. Bei sprachlichen oder motorischen Schwierigkeiten können Sie sich über die Kindergartenlehrperson von einer Logopädin oder von unseren Psychomotoriktherapeutinnen kostenlos beraten lassen.

Polizei und Feuerwehr

Einmal im Jahr kommt ein Polizist in den Kindergarten und unterrichtet die Kinder in Theorie und Praxis im richtigen Verhalten im Verkehr. Ebenfalls einmal pro Jahr kommt ein Feuerwehrmann und zeigt die Gefahren des Feuers auf. An einem Samstagvormittag können die Kinder einer Präsentation der Feuerwehr Küssnacht beiwohnen.

Zusammenarbeit

Im Wissen um die wichtige, gemeinsame Aufgabe zum Wohl Ihres Kindes fordern wir Sie auf, mit Ihrer Kindergartenlehrperson einen offenen und dauerhaften Kontakt zu pflegen. Orientieren Sie Ihre Kindergartenlehrperson vor allem über besondere Eigenheiten, körperliche oder seelische Beschwerden Ihres Kindes.

Eintritt in den Kindergarten: PDF mit wichtigen Informationen

PDF Schulpflichttabelle/Einschulungstermine bis 2024