Direkt zum Inhalt springen
Menu

Wanderung über den Gotthard: Schulverlegung der 5. und 6. Klasse Immensee

Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen von Oliver Baumann, Isabelle Bürgler, Albert Dietrich und Beat Peter waren am 1. und 2. Juli auf Reise.

Am Montag besammelten wir uns um 07.15 Uhr am Bahnhof und fuhren um 07.31 Uhr mit dem Zug bis nach Arth-Goldau und von da aus weiter nach Flüelen. Dort fuhren wir mit einem Nauen vom Kieswerk Arnold raus zur grösseren der beiden Kiesplattformen. Leider durften wir da nicht darauf, weil es zu diesem Zeitpunkt zu gefährlich für so viele Kinder war. Dafür fuhr der Nauen rund um die Plattform und es wurden uns viele Details erklärt.
Nach einer Pause am schönen Seeufer von Flüelen brachte uns der Zug nach Göschenen und von da wanderten wir durch die Schöllenenschlucht bis zur Teufelsbrücke. Hier besichtigten wir die Brücke und das Suworow-Denkmal. Die Reuss führte so viel Wasser, dass wir auf der Brücke vom stiebenden Wasser gerade ein bisschen nass wurden. Wir sind danach nach Andermatt gewandert. Dort durften wir alleine das Dorf erkunden. So gut wie alle gingen in den Coop einkaufen.
Später liefen wir von Andermatt nach Hospental. Dort richteten wir uns in der Jugendherberge ein. Noch vor dem Abendessen spazierten wir durch das kleine Dorf Hospental. Wir besichtigten dort den Turm, die Kirche und die Kapelle. Später assen wir ein leckeres Abendessen. An diesem Abend machten einige noch Sandwiches für den nächsten Tag und schon bald hiess es, in die Zimmer zu gehen.

Nadine Blum, Magnus Scherrer und Paula Wirth

Gotthardtour Schule Immensee
Gotthardtour der Immenseer Schülerinnen und Schüler: Gesamtbild auf dem Gotthardpass.
Gotthardtour Schule Immensee
Gotthardtour Schule Immensee
Gotthardtour Schule Immensee
Impressionen von der Gotthardtour.
Gotthardtour Schule Immensee

Am Dienstagmorgen konnten wir uns bei einem feinen Morgenbuffet stärken. Da es in der Nacht geregnet hatte, war es am Anfang unserer Gotthardwanderung noch schön kühl. Entlang der Gotthardreuss, über blühende Matten und weiter oben noch über letzte Schneeresten wanderten wir Richtung Passhöhe. Nach drei Stunden hatten wir es geschafft und genossen auf den Felsen unser Picknick und die Sicht über die kleinen Seen zu den Hospizgebäuden.
Im Gotthardmuseum schauten wir uns die Multivisionsshow an und füllten einen Fragebogen aus. Nun wanderten wir mit zügigem Tempo der Tremola entlang runter Richtung Airolo. Dabei begegnete uns immer wieder die Postkutsche. Mal war sie hinter uns, dann überholte sie uns und dank diversen Abkürzungen zwischen den Kurven konnten wir sie unsererseits wieder überholen. Schliesslich kamen wir fast gleichzeitig wie die Kutsche in Motto Bartolo an. Das Postauto führte uns nun nach Airolo, wo wir im Allbergo delle Alpi eine feine Pizza essen konnten. Anschliessend fuhren wir mit dem Zug durch den 15 km langen Gotthardtunnel und durch das Urnerland Richtung Immensee. Um 20.30 Uhr kamen wir ein bisschen stolz, zufrieden und müde in Immensee an.

Wir danken allen Klassenlehrpersonen sowie Andrea Bachmann und Cornelia von Allmen für die Vorbereitungsarbeiten, die Durchführung und Begleitung der Schulverlegung und dem Bezirk Küssnacht für den grossen finanziellen Unterstützungsbeitrag.